Eheringe aus Carbon: was verspricht das Material?

Der Weg bis zum perfekten Ehering ist oftmals unterschätzt. Klar, wenn am Ende alles sitzt, passt und gut aussieht, ist es einfach nur ein wunderschöner Ehering. Bis sich jedoch für die endgültigen Modelle entschieden wird, muss einiges beachtet und besprochen werden. Die Ringgröße ist nur ein Teil davon und lässt sich beim Juwelier oder auch durch eigene Methoden zu Hause recht leicht bestimmen. Aber haben Sie sich schon ausreichend Gedanken über Stile und Materialien gemacht? Nein? Carbon Eheringe von Schillinger dann helfen wir Ihnen hier gern auf die Sprünge, sodass die Entscheidung für Sie so stressfrei wie möglich ablaufen kann. Welcher Stil passt zu Ihnen? Welches Material ist für Sie geeignet? Vielleicht ein Carbon Ehering von Schillinger oder doch klassisch Gold?

Eheringe und die Alternativen

Eheringe sind der Klassiker unter den Symbolen der Ehe und das nicht ohne Grund. Bereits die Römer und sogar die alten Ägypter verwendeten Ringe, um eine Art der Zusammengehörigkeit zu zeigen. Die Art und Weise der Ringe und ihrer Bedeutung hat sich über die Jahrhunderte selbstverständlich gewandelt und verändert, dass Ringe aber eine ganz besondere Relevanz und Aussagekraft für uns Menschen haben, ist nach wie vor erhalten geblieben. Auch heutzutage trägt die Mehrheit der Verheirateten einen Ring, jedoch gibt es immer mehr Abweichungen und Alternativen. Einige Paare entscheiden sich komplett gegen den Ring, andere interpretieren den Ring in ihrer ganz eigenen Form. Ob Sie die Ringe nun weglassen, als Kette um den Hals tragen oder sich den Ringfinger tätowieren lassen, ist natürlich Ihnen überlassen – eine klare Vorschrift gibt es nicht.

Eine Übersicht der Materialien

In der folgenden Übersicht, erfahren Sie, welche Metalle bzw. Materialien sich am besten für Trauringe eignen und wieso.

1 Gold

Gold kommt in vielen Varianten. Am klassischsten ist das Gelbgold, welches edel, zeitlos und absolut hochwertig wirkt. Allerdings sind auch Optionen in Weißgold oder auch Rosegold eine Überlegung wert. Je nachdem, finden Sie ganz einfach Ihren eigenen Style – egal, ob traditionell, modern oder ausgefallen.

2 Silber

Silber ist heutzutage gewissermaßen ein Alltagsmetall und findet fast überall Verwendung. Eheringe aus Silber sind oftmals eine kostengünstige Alternative, die trotzdem Qualität ausstrahlt.

3 Platin und Palladium

Eheringe aus Platin und Palladium werden häufig in einem Zug genannt. Sowohl Platin als auch Palladium haben eine silberne Farbe und ähneln sich in der Beschaffenheit. Beide Materialien sind besonders robust; Palladium ist jedoch um einiges günstiger.

Das taugen Eheringe aus Carbon

Eheringe aus Carbon, das klingt erstmal sehr außergewöhnlich und vielleicht etwas verrückt. Aber das ist es gewissermaßen auch. Menschen mit konservativen Vorlieben und Vorstellungen bei der Auswahl Ihrer Ringe werden mit Eheringen aus Carbon wohl eher keine Freundschaft schließen. Das Material Carbon ist besonders auffällig durch seine schwarze Farbe. Wer Schwarz beim Thema Hochzeit und Ehe nicht ausschließt und etwas Anderes sucht, der ist mit Carbon gut beraten. Als Tipp von uns: Denken Sie doch auch über eine Kombination nach! So findet sich für jeden das Richtige. Sie wollen einen goldenen Ehering, aber nicht langweilig wirken? Dann kombinieren Sie doch mit schwarzem Carbon. Oder andersherum: Carbon ist Ihnen zu düster und nicht elegant genug? Verzieren Sie den Ring mit Edelsteinen und Co.

Krankenversicherungen in der Schweiz: so bewerten Kunden die Krankenkassen

Keine genauen Auskünfte, lange Wartezeiten am Telefon oder verspätete Rückerstattungen von Kosten. Nicht nur die Höhe von Prämien, sondern auch Serviceleistungen von Krankenkassen sind entscheidend. Erst kürzlich ergab eine neue Umfrage, wie zufrieden oder unzufrieden Schweizer Bürger mit ihrer jeweiligen Grundversicherung sind.

Die Resultate der Umfrage in der Übersicht

Einmal im Jahr führt der Vergleichsdienst Comparis eine Online-Umfrage durch, bei der Versicherungsnehmer das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie den Service ihrer Krankenversicherungen mit Noten bewerten können. Dieser Krankenkassenvergleich in Schweiz erbrachte folgende Ergebnisse:

  • 1. Platz: Swica; EGK Gesundheitskasse; Agrisano (Note: 5,4)
  • 2. Platz: Progrès; KPT (Note: 5,3)
  • 3. Platz: Visana; Sympany; Sanitas; Sanagate; ÖKK; Helsana; Concordia; Atupri; Arcosana (Note: 5,2)
  • 4. Platz: Easy Sana; CSS; Avenir (Note: 5,1)
  • 5. Platz: Intras (Note: 5)
  • 6. Platz: Philos (Note: 4,9)
  • 7. Platz: Mutuel Assurance (Note: 4,8)
  • 8. Platz: Assura (Note: 4,7)
  • 9. Platz: Supra (Note: 4,6)

Die Krankenkasse Mutuel Assurance landete mit einer Benotung von 4,8 auf dem drittletzten Platz. Dahinter reihten sich nur noch die der Groupe Mutuel angehörige Krankenversicherung Supra sowie Assura mit Noten von 4,6 bzw. 4,7 ein. In die Bewertung flossen insgesamt fünf Versicherungen ein, die der Groupe Mutuel angehören. Drei der zu dieser Gruppe gehörigen Krankenkassen schafften es dank der Avenir, Easy Sana und Philos ins Mittelfeld. Diese unterschiedlichen Kundenbewertungen sind laut Aussagen von Gruppensprecher Christian Feldhausen nur schwer nachvollziehbar. Schließlich werden alle Leistungserstattungen sowie Anfragen bei allen zur Gruppe gehörigen Krankenkassen von den gleichen Mitarbeitern bearbeitet. Der Aussage von Gruppensprecher Christian Feldhausen zufolge gibt es “bei den Arbeitsprozessen der Groupe Mutuel keinerlei auf einen speziellen Versicherer spezialisierte Teams.”

Die Sieger der Umfrage

In der Umfrage über die bestbewerteten Krankenversicherungen schneiden die Krankenkassen EGK, Agrisano und Swica am besten ab. Alle drei Versicherungsgesellschaften erhielten die Note 5,4. Für das Ranking durften die Probanden ihre Erfahrungen mit dem Engagement und der Kompetenz der Mitarbeiter ihrer Krankenversicherungen bewerten. Außerdem sollten die Befragten über die Schnelligkeit von Auszahlungen, die Transparenz von Leistungsabrechnungen sowie kulante Verhaltensweisen Stellung nehmen. Zu guter Letzt flossen Bewertungen der Verständlichkeit von Versicherungsregelungen und Briefe in die Bewertung ein.

Eine mögliche Kritik am Versicherungskonzept

Ein möglicher Grund für die schlechten Benotungen der Krankenversicherungen Assura und Supra könnte deren spezielles Versicherungskonzept sein. Denn bei beiden Versicherungsunternehmen verpflichten sich die Versicherungsnehmer, die Leistungen im Vorfeld selbst zu bezahlen und anschließend von der Kasse erstattet zu bekommen. Möglicherweise sind viele Versicherte mit dieser Regelung zur Kostenübernahme unzufrieden.

Das Ziel: Betriebsabläufe durch digitale Prozesse beschleunigen

Um den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden, versucht der Versicherer Assura mittlerweile, betriebsinterne Prozesse durch digitale Unterstützung zu beschleunigen. Schließlich sei die Kundenzufriedenheit nach Aussage von Sprecherin Karin Devalte ein wichtiger Aspekt, um auch zukünftig erfolgreich auf dem Markt bestehen zu können.

Wofür wird ein Ghostwriter eingesetzt?

 

Ein Ghostwriter kann für einen Schriftsteller ein lukratives Geschäft sein, wenn Sie wissen, wo Sie Arbeit suchen müssen. Wenn Sie darüber nachdenken, ein Ghostwriter zu werden, oder ein paar Ghostbriefe verfasst haben und mehr tun möchten, gibt es viele Möglichkeiten, mit einem Ghost zu arbeiten.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie einen Ghostwriting-Job finden:

  • Schauen Sie sich die Quelle für die Arbeit mit einem Ghost an: author

Viele potenzielle Ghost-Kunden verfolgen heutzutage den Weg des Self-Publishing, anstatt sich bei einem großen Verlag anzumelden. Zum Beispiel Unternehmer, die eigenständig ein Buch veröffentlichen möchten, um für ihr Geschäft zu werben, und in der Regel nach Ghostwritern suchen. Schließen Sie sich Self-Publishing-Diensten und Gurus an, die Ihre Dienste direkt den Autoren empfehlen können.

  • Hobnob mit anderen Ghostwritern

Empfehlen Sie Redakteure und Agenten Kollegen, die Sie über Projekte informieren, die nicht zu Ihnen passen. Je mehr Arbeit Sie an anderer Stelle referenzieren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie entsprechend Ihren Interessen und Ihrer Erfahrung auf der Empfängerseite von Verweisen sind.

Aus diesem Grund ist es großartig, über Organisationen und Konferenzen mit anderen Schriftstellern und Ghostwritern zu chatten.

  • Werden Sie Partner einer Schriftstelleragentur

Wenn Sie ein seriöser Autor mit guten Referenzen sind, können Sie versuchen, sich der Agentur anzuschließen. Die Agentur übernimmt eine Provision für ihre Dienstleistungen, die nicht nur Autoren mit Autoren verbindet, sondern auch die Beziehung zwischen Autoren und Ghostwritern verwaltet, Vertragsparameter festlegt, Zahlungen aushandelt.

Agenturen neigen dazu, ihren Ghostwritern recht zu vertrauen, wie es ihren Kunden gebührt.

  • Erweitern Sie Ihren Markt für Ghostwriting über Bücher hinaus

Bücher sind nicht die einzigen Dokumente, die Ghostwriting-Dienste verwenden. Obwohl das Schreiben von Büchern und Buchvorschlägen einen großen Teil der Projekte ausmacht, sind sie nicht die einzige Einnahmequelle. Ghostwriter sind auch damit beauftragt, ein Blog, Tweets und Facebook zu erstellen, soziale Medienkonten zu verwalten, Whitepaper, Artikel und Hinweise zu verfassen – sogar Notizen und Korrespondenz.

Alles, was jemand schreiben möchte, kann von einem Ghostwriter geschrieben werden. Wenden Sie sich an Marketingfirmen oder PR-Agenturen, die ihren Kunden Dienste wie Briefe oder Artikel zur Platzierung in Fachzeitschriften anbieten.

  • Verwenden Sie alle vorherigen schriftlichen oder beruflichen Erfahrungen, die Sie in einer gespenstischen Nische benötigen.
  • Machen Sie sich als Ghostwriter sichtbar.

Das heißt, vergessen Sie nicht, gute, altmodische Wörter aus dem Mund sowie Ihre sozialen Online- und Offline-Netzwerke zu verwenden.

Stellen Sie sicher, dass jeder weiß, dass Sie ein Ghostwriter sind, während Sie mit den oben vorgeschlagenen Quellen arbeiten. Bei dieser gelegentlichen Bekanntschaft mit einem PTA oder einer Führungskraft, die neben Ihnen in einem Lebensmittelgeschäft steht, muss möglicherweise nur jemand sein Buch schreiben.

 

Veröffentlicht in Texte